Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Schönbrunn früher Foto: Archiv der Pfarrei

Chronik

Die Gegend von Schön­brunn ver­dankt ihre Besied­lung wohl den in die Fuß­stap­fen der Glas­ma­cher tre­ten­den Sied­lern, wel­che in har­ter Arbeit die vom Glas­ma­cher nur roh gero­de­ten, ver­hüt­te­ten und dann wie­der ver­las­se­nen Urwald­fle­cken in dem gro­ßen böh­mi­schen Wal­de zu Kul­tur­land wan­del­ten und sich eine bäu­er­li­che Heim­stät­te schufen.”

Aus dem Stiftungsbrief der Pfarrei

Schönbrunn - auf Glas gebaut...

  • 1599: Grün­dung im Zuge der Errich­tung einer Glashütte
  • 1602: Ers­te urkund­li­che Erwäh­nung von Hans Kürsch­ner als Hüt­ten­meis­ter zum Schönprun”

Der steinige Weg zum Kirchenbau...

  • 1871: Errich­tung einer Schul­stel­le in Schön­brunn und Grün­dung eines Kirchenbauvereins
  • 1893: Schulhausbau
  • 1912: Ers­ter Kir­chen­bau­plan des Archi­tek­ten Schott, Mün­chen. Die­ser wird aber wegen des Ers­ten Welt­kriegs 1914 – 1918 verworfen.
  • Win­ter 1927/1928: Trans­port von Gra­nit-Stei­nen mit Schlit­ten von einer Fel­sen­kup­pe unter­halb des Lusens zum beab­sich­tig­ten Bau­platz. Die­ser enor­me Ein­satz der Schön­brun­ner wird mit der Bau­ge­neh­mi­gung durch das Bischöf­li­che Ordi­na­ri­at Pas­sau belohnt.
  • 1928: Beginn des Kir­chen­baus nach Plä­nen des Land­bau­amts Passau
  • 08.07.1928: Grund­stein­le­gung durch Geistl. Rat Nöpl aus Freyung

Weitere Baugeschichte...

  • 21.06.1930: Bene­di­zie­rung der im Roh­bau fer­tig­ge­stell­ten Kir­che durch Dekan Fuchs von Kreuzberg
  • 17.10.1930: Ankunft des ers­ten Seel­sor­gers Expo­si­tus Fried­rich Pox­leit­ner in Schönbrunn

Am 17. Okto­ber 1930 trat ich mit größt­mög­li­cher Begeis­te­rung aber auch begreif­li­chem Ban­gen die mir über­tra­ge­ne Expo­si­tur Schön­brunn an. Der Emp­fang von­sei­ten der Expo­si­tur­ange­hö­ri­gen war sehr herz­lich. Aber aller Anfang ist schwer und beson­ders hier, da mir eine Rie­sen­auf­ga­be zuge­dacht ist: Aus­bau der Kir­che, Schaf­fen der gan­zen Kir­chen­ein­rich­tung, Bau eines Pfarr­hau­ses, Errich­tung eines Fried­ho­fes u.v.m.”

Erster Eintrag von Expositus Poxleitner in der Pfarrchronik von Schönbrunn
Kirche1930 Foto: Archiv der Pfarrei
So musste Expositus Poxleitner die Kirche bei seiner Ankunft vorgefunden haben.
Kirchturmbau Foto: Archiv der Pfarrei
Kirchturmbau 1933
  • 20.10.1930: Ers­te Tau­fe in Schön­brunn (Eider-Zwil­lin­ge)
  • 01.11.1930: Bil­dung der Expo­si­tur Schön­brunn unter Abtren­nung von der Pfar­rei Hohenau
  • 29.11.1930: Ankunft des Kir­chen­har­mo­ni­ums (Fa. Des­ter, Landshut)
  • Februar/​März 1931: Grün­dung von Jung­frau­en­kon­gre­ga­ti­on und Mütterverein
  • 02.05.1931: Bau­be­ginn Pfarrhof
  • 06.09.1931: Wei­he des Fried­hofs durch Dekan Fuchs, Kreuzberg
  • 12.10.1931: Ers­te Beer­di­gung am Fried­hof Schön­brunn (Johann Griebl)
  • 02.12.1931: Fer­tig­stel­lung des Pfarr­ho­fes und Ein­zug von Expo­si­tus Poxleitner
  • 18.09.1932: Wei­he der von Fa. Josef Hiendl erbau­ten ers­ten Kirchenorgel
  • 22.10.1933: Nach der Fer­tig­stel­lung des Kirch­turms: Ankunft der von der Glo­cken­gie­ße­rei Lorenz in Pas­sau gegos­se­nen Glocken

Heu­te abend 5 Uhr läu­te­ten die Glo­cken zum ers­ten Male. Kein Auge blieb tro­cken bei die­sem für die Expo­si­tur wohl ein­ma­li­gen Ereignis”

Eintrag in der Pfarrchronik vom 23.10.1933
  • 18.09.1935: Fer­tig­stel­lung der Aus­ma­lung durch Künst­ler Gott­hard Bau­er aus Mün­chen. Neu­fas­sung von Hoch­al­tar und Kir­chen­bän­ken. Auch sind alle Schul­den rest­los beglichen.

Von der Expositur zur Pfarrei...

Expositus Poxleitner Foto: Archiv der Pfarrei
Friedrich Poxleitner - erster Pfarrer von Schönbrunn am Lusen
  • 31.07.1938: Wei­he der voll­ende­ten Kir­che durch Bischof Simon Kon­rad Lan­ders­dor­fer von Pas­sau. Anwe­send waren neben Expo­si­tus Pox­leit­ner: Dekan Gah­bau­er von Frey­ung, Stadt­pfar­rer Brein­bau­er von Gra­fen­au, Pfar­rer Sickin­ger und Pfar­rer Mai­er von Hohen­au sowie Pfar­rer Kul­zer von Mauth, der Sekre­tär des Bischofs Msgr. Dr. Lang und Musik­prä­fekt Max Trem­mel, der die Lei­tung des Cho­res übernahm.
  • 25.11.1940: Ein­rich­tung einer Pfrün­de­stif­tung zu Schön­brunn durch den Bischof
  • 19.03.1941: Erhe­bung der Expo­si­tur Schön­brunn zur eigen­stän­di­gen Pfarrei
  • 11.05.1941: Expo­si­tus Fried­rich Pox­leit­ner wird durch Dekan Gah­bau­er von Frey­ung als ers­ter Pfar­rer von Schön­brunn installiert.